top of page

Schön, dass Sie hier sind.

Wir sehen unsere Artikel als Medium zur Darstellung von Sichtweisen in der Versicherungswirtschaft und von Meinungen zu spezifischen Themen.

Mit unseren aktuellen Einblicken hoffen wir, Sie dabei unterstützen zu können, den Durchblick zu behalten und die richtigen Entscheidungen zu treffen. 

30.05.2024

Warum ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung so wichtig? 

Erwerbsminderung führt häufig in die Armut


Die Zahl derer, die im Erwerbsalter durch Krankheit oder Unfall dauerhaft erwerbsgemindert sind und zum Bestreiten ihres Lebensunterhaltes eine Sozialhilfe in Form einer Grundsicherung benötigen, ist weiterhin hoch.
Aufgrund einer fehlenden oder auch unzureichenden gesetzlichen Rentenabsicherung im Falle einer Erwerbsminderung ist es daher für alle Erwerbstätigen wichtig, finanziell vorzusorgen. Hier bietet die Versicherungswirtschaft entsprechende Lösungen wie eine private Erwerbs- und/oder Berufsunfähigkeits-Versicherung an, um im Falle des Falles den bisherigen finanziellen Lebensstandard halten zu können und nicht auf eine Sozialhilfe angewiesen zu sein...

Wir helfen Ihnen bei der Suche nach dem geeigneten Versicherer.

Lückenhafte Absicherung bei einer Berufsunfähigkeit


Knapp die Hälfte der Menschen hierzulande glaubt nicht daran, bis zur Rente arbeitsfähig zu bleiben. Allerdings haben sich bisher nur wenige gegen die dann drohenden Einkommenseinbußen abgesichert. Der gesetzliche Schutz reicht hierfür nicht. Das Ergebnis einer Umfrage: „Trotz der eigenen Skepsis, bis zur Rente gesund zu bleiben, haben derzeit 73,4 Prozent keine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abgeschlossen. Nur 21,1 Prozent besitzen eine solche Police...

Sprechen Sie mit uns bei Bedarf.

Lückenhafter gesetzlicher Einkommensschutz …

Wer hofft, dass die Sozialversicherungen wie die gesetzliche Kranken- (GKV) oder Rentenversicherung (GRV) im Fall einer Berufsunfähigkeit, die dadurch entstehenden Einkommenseinbußen ausgleicht, der irrt. Seit über 20 Jahren gibt es für die meisten nämlich keine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente mehr.

Konkret gilt: Wer nach dem 1. Januar 1961 geboren ist und aufgrund eines gesundheitlichen Leidens seinem erlernten oder zuletzt ausgeübten Beruf nicht mehr nachgehen kann, erhält, auch wenn er gesetzlich rentenversichert ist, keine derartige Rente.

Berufsunfähigkeit: Wichtige Absicherung auch im öffentlichen Dienst

Angestellte im öffentlichen Dienst erhalten von der VBL eine Erwerbsminderungsrente. Auf die allein sollten sie sich dennoch nicht verlassen. Wenn durch eine Erkrankung das Einkommen wegfällt, hilft eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Rücken macht nicht mehr mit oder die Psyche ist zu stark belastet: Viele Arbeitnehmer können irgendwann wegen körperlicher Probleme ihren Beruf nicht mehr ausüben. Etwa jeder vierte Neurentner bezieht eine Erwerbsminderungsrente, zeigen Statistiken der gesetzlichen Rentenversicherung. Wer nicht vorgesorgt hat, kann dadurch finanziell in ein Tiefes Loch fallen. Auch wenn Beschäftigte im öffentlichen Dienst besser abgesichert sind als Angestellte in der freien Wirtschaft: Auch für sie zählt eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zu den wichtigsten Policen. 

Auszug aus Öffentlicher Dienst (News)

 

Wir beraten Sie gerne hierzu ziel gerichtet.

Wichtige Themen brauchen Profis

Falls Sie an einer professionellen und unabhängigen Versicherungsberatung haben, können Sie uns gerne anrufen. 

  • LinkedIn
  • LinkedIn
bottom of page